Wohnhaus Oberdorf | Altishofen | 2000-2001

Das Dorfbild von Altishofen ist von nationaler Bedeutung. Der Blick vom Unterdorf hinauf zur Kirche zeigt die Wichtigkeit des bestehenden Wohnhauses für das Dorfensemble am deutlichsten. Die Situierung und Grösse des Volumens sowie der Ausdruck der Fassaden verleihen dem Haus die nötige Zurückhaltung gegenüber der Kirche.

Das Dach wird in der Aufsicht von der Umgebung der Kirche her am prägnantesten wahrgenommen. Der Abschluss gegen Osten ist als Fusswalmdach aus-gebildet. Dadurch erinnert das Bild vom Unterdorf her gesehen an eine Giebelfassade mit Klebedach.

Nadja Iseli | Modell

Die Verkleidung der Fassaden besteht aus gestrichenen Holzschindeln. Die Fenster verstehen sich in Grösse und Proportion als Zitate der alten Fassade. Wo für die Wohnqualität mehr Fensterfläche gefordert ist werden diese von der Fassadenflucht zurückversetzt angeordnet. So entstehen auch die gedeckten Sitzplätze. Die in beiden Geschossen der Südfassade zueinander versetzten Nischen überspielen zusammen mit den fünf Lukarnen die Vierteiligkeit eines ortsunüblichen Reihenhauses.